02.08.2022

Starke Truppe bei Stadtradeln 2022 dabei

Stadtradeln
Bild vergrößern
Stadtradeln

Die Lombacher Pedalritter radelten in 21 Tagen über 16.000 Kilometer

Die Lombacher können nicht nur gut feiern, sondern auch gut strampeln. Beim „Stadtradeln 2022“ belegte das Team um „Chief“ Peter Weigold den vierten Platz kreisweit. Und unter allen elf Loßburger Radteams waren sie sogar die erfolgreichsten.  Für einen so kleinen Ort mit nur rund 620 Einwohnern ist das ein stolzes Ergebnis. Und wer die Lombacher kennt, der weiß, dass daraus sofort ein Fest gemacht wird. Am letzten Freitag fanden sich dann die Pedalritter samt Anhang am frisch renovierten Waaghäusle ein, um miteinander zu feiern. Der Holzgrill wurde angeworfen, die Salate standen im Waaghäusle bereit, die Getränke waren gut gekühlt, die Stimmung war locker, fröhlich und gelöst. Mit ein paar launigen Worten begrüßte Peter Weigold - in Personalunion Ortsvorsteher und Teamkapitän der Pedalritter - seinen „Chef“ Christoph Enderle und die meisten seiner Mitstreiter in der Radgruppe.  „Manche Lombacher haben sich kaum noch getraut, bei mir am Haus vorbeizufahren, weil ich jeden sofort in mein Radteam aufnehmen wollte“, gestand Weigold augenzwinkernd. Zum zweiten Mal haben die Lombacher am Stadtradeln teilgenommen - sie seien die „Loßburger Vorzeigetruppe“, meinte Christoph Enderle. Neben der sportlichen Leistung mit mehr als 16.000 Kilometer auf dem Rad stand das Gemeinschaftserlebnis im Vordergrund. Außer den gesundheitlichen Aspekten und der Bewegung in der schönen Landschaft wollen die Pedalritter aber auch aus die Bedeutung von Alltagsradwegen hinweisen. Um das Auto im Alltag tatsächlich häufiger durch das Rad zu ersetzen, seien sie von herausragender Bedeutung. Aktuell soll der Radweg von Lombach nach Glatten ausgebaut werden, um eine durchgängige Verbindung von Loßburg bis ins Glattal zu erreichen. Enderle überreichte den drei Erstplatzierten noch Preise, bevor er sich wieder unters Radvolk  mischte und mitfeierte.