Öffentliche Bekanntmachung

Aufstellungsbeschluss und Entwurfsbilligung sowie Beschluss zur öffentlichen Auslegung Bebauungsplan "Masselstraße III" in Loßburg

Der Gemeinderat der Gemeinde Loßburg hat am 24.07.2018 in öffentlicher Sitzung beschlossen, den Bebauungsplan "Masselstraße III" in Loßburg aufzustellen und den Aufstellungsbeschluss gemäß § 2 Abs. 1 BauGB gefasst. Der Entwurf wurde vom Gemeinderat am 24.07.2018 gebilligt und beschlossen, diesen öffentlich auszulegen.

Maßgebend ist der Entwurf des Bebauungsplanes, bestehend aus dem Planteil (Lageplan vom 10.07.2018), den planungs­rechtlichen Festsetzungen vom 10.07.2018, der Begründung vom 10.07.2018 sowie den zugehörigen örtlichen Bauvorschriften vom 10.07.2018 und dem Abgrenzungsplan vom 10.07.2018.

Das Bebauungsplanverfahren wird im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB durchgeführt. Auf die frühzeitige Beteiligung nach § 3 Abs.1 und § 4 Abs.1 BauGB sowie auf die Durchführung einer Umweltprüfung wird verzichtet.

Ziele und Zwecke der Planung

Die Nachfrage nach Bauplätzen in Loßburg ist, nicht zuletzt durch das gute Arbeitsplatzangebot der ortsansässigen Firmen, allen voran die Firma Arburg mit einer großen Anzahl an Arbeitsplätzen, stets sehr hoch.

Als Kleinzentrum an der Landesentwicklungsachse Freudenstadt – Loßburg – Alpirsbach – Wolfach möchte die Gemeinde auch in Zukunft Wohnraum für alle Generationen bieten, um damit die gute Bevölkerungsstruktur beizubehalten. Dadurch ist es möglich auch weiterhin die vorhandene Infrastruktur zu sichern und

somit trotz der sinkenden Geburtenraten vorhandene Schulen und Kindergärten zu erhalten. Deshalb ist es wichtig Bauplätze für ortansässige und zuzugswillige junge Menschen zu schaffen. Südlich der „Masselstraße“ konnte eine Innenbereichsfläche gefunden werden, welche sich für eine Wohngebietsausweisung optimal eignet und bereits im Flächennutzungsplan als geplante Wohnbaufläche ausgewiesen ist. Nach dem Grundsatz „Innenentwicklung vor Außenentwicklung“ können in diesem Gebiet, unter Ausnutzung der vorhandenen Infrastruktur, 17 Baugrundstücke realisiert werden. Mit der Aufstellung des Bebauungsplans „Masselstraße III“ soll durch die Definition von planungsrechtlichen Festsetzungen und örtlichen Bauvorschriften eine geordnete städtebauliche Entwicklung des Plangebietes sichergestellt werden. Die Wohngebietsentwicklung erfolgt im Sinne der übergeordneten Planung, da die Gemeinde Loßburg an der Landesentwicklungsachse liegt und die Siedlungsentwicklung laut Landesentwicklungsplan auf derartige Entwicklungsachsen konzentriert werden soll.

Umweltbezogene Informationen und Stellungnahmen

  1. Berücksichtigung Umweltbelange in der Begründung

Im beschleunigten Verfahren wird von der Umweltprüfung und dem Umweltbericht nach § 2 Abs.4 BauGB abgesehen. Es sind jedoch Aussagen über die Berücksichtigung der Belange von Natur und Landschaft bzw. über die Betroffenheit der Schutzgüter Biotope, Arten, Boden, Grund- und Oberflächenwasser, Klima, Landschaftsbild und Erholung sowie auf den Menschen zu treffen.

Erhebliche Beeinträchtigungen für die Belange für die zu berücksichtigenden Schutzgüter werden nach derzeitigem Kenntnisstand nicht vorbereitet.

  1. ergänzende umweltbezogene Festsetzungen des Bebauungsplanes
  • Pflanzung eines Hausbaums pro Grundstück

Bestandteil der ausgelegten Unterlagen sind auch folgende vorliegende umwelt­bezogenen Informationen und Stellungnahmen:

 

Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag:

Die artenschutzrechtliche Prüfung kommt zu dem Ergebnis, dass durch das geplante Vorhaben unter Einhaltung der folgenden Vermeidungs- und Minimierungsmaßnahmen kein Verstoß gegen § 44 Abs. 1 i.V.m. Abs. 5 BNatSchG vorbereitet wird:

  • Zur Sicherung der ökologischen Funktionalität sollte auf nicht zwingend notwendige Gehölzrodungen der Obstbäume verzichtet werden. Unvermeidbare Gehölzrodungen, die zur Baufeldfreimachung oder Verkehrssicherung notwendig sind, sollten durch die Neupflanzung von ebenso vielen Obstbäumen ausgeglichen werden.
  • Zum Schutz von Vögeln und Fledermäusen sind notwendige Gehölzrodungen ausschließlich außerhalb der Vogelbrutzeit und der Aktivitätsphase von Fledermäusen, also nicht im Zeitraum vom 01.März bis 31. Oktober, zulässig.
  • Der Verlust von neun potenziell für höhlenbrütende Vogelarten geeigneten Brutplätze in den Obstbäumen ist auszugleichen. Für jede entfallende, potenziell geeignete Höhle und jeden Nistkasten ist ein Ersatz in Form jeweils eines Nistkastens für kleine und mittelgroße Höhlenbrüter im Geltungsbereich oder der Umgebung anzubringen. Die Maßnahme entfällt, wenn die betreffenden Bäume erhalten werden können.
  • Für die entfallenden Höhlenbäume und den dadurch entstehenden Verlust potenziell für Fledermäuse geeigneter Hangplätze, ist ein Ersatz in Form von acht Fledermaus-Sommerquartier- Kästen im Geltungsbereich oder der Umgebung anzubringen. Sollten alle betroffenen Bäume erhalten werden können, so muss auch diese Maßnahme nicht umgesetzt werden. Sollten             auch die bereits vorhandenen Fledermauskästen auf Grund von Gehölzrodungen entfernt werden müssen, so sind diese an geeigneter anderer Stelle in der Nähe anzubringen.
  • Zum Schutz von Hornissen, die sich evtl. erneut in den Höhlenbäumen ansiedeln, dürfen Baumfällungen nur außerhalb der Fortpflanzungszeit der Art stattfinden, also nicht im Zeitraum vom 01. April bis 31. Oktober.

Es wurden entsprechende Hinweise in die Planungsrechtlichen Festsetzungen aufgenommen.

Öffentliche Auslegung 

Der Entwurf des Bebauungsplanes "Masselstraße III" wird mit Begründung, planungsrechtlichen Festsetzungen und Abgrenzungsplan sowie mit den zugehörigen örtlichen Bauvorschriften und dem artenschutzrechtlichen Fachbeitrag in der Zeit vom 13.08.2018 bis einschließlich 14.09.2018 (Auslegungsfrist) beim Bürgermeisteramt Loßburg, Hauptstraße 50, Zimmer Nr. 17, EG, während der üblichen Dienststunden öffentlich ausgelegt.

Während der Auslegungsfrist können Anregungen beim Bürgermeisteramt Loßburg, Hauptstraße 50, Zimmer Nr. 17, EG, schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Anregungen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.

Loßburg, den 25.07.2018

gez. Christoph Enderle

Bürgermeister


Downloads:

Veröffentlicht am Donnerstag, 9. August 2018

Rathaus Loßburg
Hauptstraße 50 • 72290 Loßburg
Telefon: 07446 9504-0
Telefax: 07446 9504-10
postgemeinde@lossburg.de
Rathaus Sprechzeiten
Montag - Donnerstag: 08:00 - 12:00
Montag 14:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 14:00 - 16:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 13:00 Uhr