Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

Ludwig-Haap-Schule

Ludwig Haap Schule
Bild vergrößern
Ludwig Haap Schule
  • Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum

Schulleiter
Jochim Lutz

Die Ludwig-Haap-Schule ist eine Schule in privater Trägerschaft. Die Schule ist eine Teileinrichtung des Jugendhilfeverbundes Kinderheim Rodt und damit wieder ein Teil der Jugendhilfe innerhalb der BruderhausDiakonie in Reutlingen.
Genaue Informationen zur BruderhausDiakonie erhalten Sie unter www.bruderhausdiakonie.de

Konzept
Die Konzeption der Ludwig-Haap-Schule:
Wir unterrichten und erziehen Kinder und Jugendliche in erschwerten Lebenslagen. Wir wollen dem Einzelnen helfen, seinen Platz im Leben zu entdecken, der Geborgenheit und Halt verspricht. Wir wollen Lebensmut stärken und Eigenverantwortung fördern. Dafür bieten wir eine Weggemeinschaft auf Zeit.

Allgemeines
In die Ludwig-Haap-Schule werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, deren Beziehung zu erzieherisch bedeutsamen Personen oder Mitschülerinnen und Mitschülern so gestört ist, dass sie an der allgemeinen Schule nicht ausreichend gefördert werden können. Eine Aufnahme kann nur erfolgen, wenn ein Einvernehmen zwischen den Erziehungsberechtigten und der Schule hergestellt ist. Ferner muss die Notwendigkeit der Förderung durch das Staatliche Schulamt und das Jugendamt bestätigt werden.

Wir sind ein Kollegium, das bereit ist, für diese Aufgabe Zeit und Kraft zu investieren. Wir nutzen dabei die Freiräume einer Schule in freier Trägerschaft. Eltern und Erziehungsberechtigte sind für uns Partner.

Erziehung
Als Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung (SBBZ ESENT) ist die Erziehung für uns das zentrale Anliegen. Die Gefühle und Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler werden von uns ernst genommen, und sie werden ermutigt, sich auf eine positive Auseinandersetzung mit sich selbst und ihrer Umwelt einzulassen. Wir unterstützen Entwicklungsprozesse durch das Vermitteln von Verlässlichkeit und dem Gefühl von Sicherheit. Grundlage für das Lernen ist die persönliche Beziehung zur Lehrerin oder zum Lehrer.

Die Erziehung wird unterstützt ...

  • durch die Klasse als Gruppe, die bei einer geringen Klassengröße und der entsprechenden Gestaltung des Schulalltags ein Gemeinschaftserleben zulässt.
  • durch die Gestaltung des Schullebens mit gemeinsamen Unternehmungen, Projekten, Festen und Feiern.
  • durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern, die für die Bewältigung der Probleme des Kindes förderlich ist.
  • durch die Zusammenarbeit mit Institutionen wie Wohngruppen, Tagesgruppen, therapeutischen Einrichtungen, Ärzten, Kindergärten, Hort oder Berufsberatung.

Unterricht
Der Unterricht dient zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung. Er soll Lernbereitschaft wecken und die Möglichkeit bieten, Lernrückstände aufzuarbeiten.

Der Schüler/die Schülerin soll ein realitätsbezogenes Verhältnis zu sich und seiner/ ihrer Leistungsfähigkeit entwickeln können. Die Stoffauswahl erfolgt in Anlehnung an die Lehrpläne der öffentlichen Schulen.

Die Ludwig-Haap-Schule schafft Lernvoraussetzungen, die neue Entwicklungsprozesse möglich machen.

Das geschieht zum Beispiel ...

  • durch exemplarisches Arbeiten. Damit soll eine stoffliche Überfrachtung vermieden, aber die Übertragung auf neue Erfahrungs- und Wissensgebiete gefördert werden
  • durch fächerübergreifenden Unterricht. Durch die Vernetzung mit anderen Fächern wird das Erkennen der Gesamtzusammenhänge erleichtert.
  • durch Projektunterricht. Schülerinnen und Schüler werden zu Akteuren und Mitgestaltern des Unterrichts. "Das Leben selbst" wird in den Bereich der Schule einbezogen. ...
  • durch Freiarbeit, die sich an den individuellen Bedürfnissen und Neigungen der Schülerinnen und Schüler orientiert.
  • durch strukturierenden Unterricht, der einen verlässlichen Rhythmus für alltägliche Vorgänge im Schulbereich bietet. Sinnvolle Ordnungen stabilisieren Jugendliche gegenüber Angst und Versagen.
  • durch Orientierung in Lebensbereichen, die eine gezielte Vorbereitung auf Beruf und Leben in der Oberstufe ermöglicht.

Besondere Unterrichtsinhalte als sozial- und heilpädagogische Fördermaßnahmen sind ...

  • soziales Lernen mit Spiel-, Erkundungs- und Gesprächsgruppen
  • Bewegungserziehung, die bei gestörter Wahrnehmung und Feinmotorik Entwicklungsanreize bietet

Durch Kooperation und Beratung steht die Ludwig-Haap-Schule den allgemeinen Schulen nach Möglichkeit zur Seite. Ziel ist es, die Förderung von Kindern in schwierigen Lebenslagen zu unterstützen.